Wenn Sie von uns aktuelle Informationen zu den nächsten Auktionen wünschen, können Sie sich für unseren Newsletter registrieren.

Die Abgabe von Geboten ist direkt vor Ort, online über das Auktions-Portal, schriftlich (Email, Fax, Brief) oder per Telefon möglich.

Alle wichtigen Informationen zur Auktion sind im Online-Katalog enthalten, den Sie auf unserem Online-Bietportal finden.

Um an einer Auktion teilnehmen zu können, müssen Sie sich im Vorfeld registrieren.

Bei einer Live-Auktionen ist es in der Regel möglich alle Posten im Vorfeld zu besichtigen. Standort und Termin der Besichtigung finden Sie auf unserem Bietportal.

Bei einer Live-Auktion ruft der Auktionator alle zu versteigernden Positionen auf und informiert die Bieter über die objektspezifischen Daten.

Findet eine Versteigerung live vor Ort als Präsenzauktion statt, wird sie zeitgleich mittels WebCam auf unser Portal übertragen.

Bei einer Online-Auktion geben Sie Ihr Maximalgebot direkt am Computer ab. Über unser Bietportal gelangen Sie zum Auktionskatalog. Hier finden Sie alle Positionen, die zum Aufruf kommen.

Der Zuschlagpreis ist der Nettopreis. Auf ihn wird ein Versteigerungsaufgeld erhoben. Hierbei handelt es sich um eine Verkaufsprovision, die vom Auktionshaus erhoben wird.

Das Limit ist der Preis, der mindestens geboten werden muss, um den Zuschlag zu erhalten. Wird das Objekt unter dem vereinbarten Mindestpreis / Limit zugeschlagen, wird „unter Vorbehalt" versteigert.

Bei einer Live-Auktion wird Ihre Rechnung direkt vor Ort erstellt und kann bar bezahlt werden. Die von Ihnen ersteigerten und bezahlten Positionen können in der Regel sofort mitgenommen werden.

Nachdem der Rechnungsbetrag bei uns eingegangen ist, erhalten Sie von uns einen Lieferschein sowie weitere wichtige Angaben zur Abholung (Termine, Ansprechperson, etc.).

An die meisten Auktionen schließt sich ein Nachverkauf an. Sie können also auch nach Ablauf der Auktion auf ein gewünschtes, noch nicht verkauftes Objekt bieten. Dies ist über unseren Online-Katalog möglich.